A. H., echo LS, Composant, Ebony
Subbase Audio Manufaktur entwickelt Produkte zur Optimierung von High End Musik Anlagen sowie Raumtuning. Dazu gehören Audiobasen, Racks, Lausprecherbasen und Stromaufbereitungstools sowie Kabel. Dabei steht höchste Qualität gepaart mit überragender Wirkung im Vordergrund. No sound - just music!
Lautsprecherbasen, High End, Basen, Geräte, Stereo, Raumtuning, Audiobasis, Audio Basis, Low Board, Hifi Rack, Stromaufbereitung, Kabel, Audio Manufaktur
1833
post-template-default,single,single-post,postid-1833,single-format-standard,eltd-core-1.1.3,borderland-child-child-theme-ver-1.1,borderland-theme-ver-2.3,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed, vertical_menu_with_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

A. H., echo LS, Composant, Ebony

Ich hatte die Firma Subbase Audio über diverse Recherchen im Internet zu dem Thema Basen für Lautsprecher und HiFi Geräte entdeckt. Als ich mich eingehender mit der Seite beschäftigt hatte und mein Interesse geweckt war habe ich dann Herrn Schlipper einfach mal angerufen. Dieses erste Gespräch machte mich noch neugieriger, da Herr Schlipper sehr kompetent, unaufgeregt und plausibel den Effekt seiner Basen erklären konnte.
Jetzt muss ich etwas ausholen. Meine Lautsprecher Kombination ist sehr ungewöhnlich und besteht aus reinen Studio Boxen. Als da sind zwei Sub 12 und darauf gestellt zwei S4A. Alles Adam Aktiv Boxen. Dahinter einen Musical Fidelity Primo Vorverstärker und als Quellen Accuphase DP 78 CD Player, Transrotor Avorio mit Dr. Fuss Motorsteuerung und VPS mit extra Netzteil von Musical Fidelity als Phonoverstärker und als DVD Player einen Marantz UD 8004 Blue Ray Player, dazu noch ein In-Akustik AC 2016 Netzteil. Ich habe deswegen so ausgeholt, damit man sieht das hier keine “Baby” Anlage steht und die schon verdammt gut klingt. Über kleine Veränderungen wie z.B. das Netzteil, austauschen der Sicherungen in den Boxen – übrigens auch ein Tipp von Herrn Schlipper – hin zu den Supreme³ von HiFi Tuning, oder verschließen aller offener Anschlüsse an Verstärker, CD Player und DVD Player mit entsprechenden Kappen, habe ich gemerkt, das in der Anlage noch einiges zu verbessern ist. Kein Voodoo sondern wirklich hörbar für jeden, wie mir bei jedem Schritt auch meine Freundin bestätigte, die kein so geschultes Ohr besitzt, wie ich der seit 30 Jahren mit Musik beruflich zu tun hat.
Ich brauchte also 4 Basen. Zwei für unten und zwei als “Zwischenbasen” zur Abkopplung der Sub von den oberen Monitoren. Das macht die Sache natürlich ganz schön teuer und will gut überlegt sein. Für das Geld kaufen sich andere Leute ganze (und nicht mal schlechte) HiFi Anlagen. Ein paar Tage überlegen und dann bestellt.
Da ich nun 4 Basen bestellt hatte kam es zu einer zweigeteilten Lieferung zumal auch noch Weihnachten vor der Tür stand. Erste Lieferung waren die beiden “Zwischenbasen”. Also aufbauen und noch je 3 Ebony LS dazwischen. Erster Eindruck? Die Dinger sehen richtig gut aus! Anlage an und? Der Effekt war sofort zu hören. Der Raum ist größer geworden, sowohl in der Breite als auch der Tiefe. Die Musik klang wärmer, natürlicher, analoger. Keine nervenden Frequenzen mehr. In einem Wort: Musikalisch. Egal welche CD, Platte, DVD ich auflegte, immer der gleiche Effekt.
Nun musste ich leider noch 3 weitere Wochen auf Kohlen sitzen und auf die unteren Basen warten. Letzte Woche Samstag dann endlich! Erst mal 2mal 27 Kg in den 3. Stock wuchten. Als ich die Basen dann unter die Sub gestellt hatte und mir das Ergebnis anschaute musste ich feststellen, aus meinen “Darth Vader” Boxen, wie sie meine Freundin immer liebevoll bezeichnete, waren richtig schicke “Möbelstücke” geworden. Und der Klang? Ich war sehr skeptisch, da der Effekt der ersten Basen schon so enorm war, konnte ich mir nicht vorstellen, dass da noch wirklich viel passiert. Weit gefehlt! Der Effekt hat mich ein weiteres Mal umgehauen. Ich habe jetzt keine Boxen mehr sondern vor mir tut sich eine ganz natürlich klingende Bühne auf. Die Ortung der Instrumente auf der Bühne wurde noch mal klarer. Die Musik klingt so wie sie klingen soll. Wenn ich einen einzelnen Sänger mit Akustik Gitarre höre, sitzt der vor mir und spielt auf. Frau Mutter spielt ihr Violinensolo direkt vor mir auf der Bühne. Noch nie gehörte Töne wurden hörbar. Und alles immer warm, natürlich. Wenn es krachen soll kracht es, ohne einem die Trommelfelle zu perforieren, wenn es wunderbar schön schwebend sein soll schwebt es, wenn die Bass drum kommt klingt sie so, wie ich es bisher nur bei Aufnahmen direkt im Studio gehört habe: druckvoll und doch nie dröhnend. Überhaupt ist keinerlei “Dröhneffekt” in den tiefen Lagen mehr zu vernehmen. Das war vorher, je nach Aufnahme durchaus anders. Jetzt ist es egal ob ich Klassik, Jazz, Pop, Metal, Rock, Singer / Songwriter, Blues oder Weltmusik , weiblichen oder männlichen Gesang oder Chor höre – und ich höre das alles – alles klingt natürlich, unaufgeregt und regt dadurch umso mehr an.
Ich kann nur sagen: Ich habe keinen Cent den ich ausgegeben habe bereut. Bevor ich die Basen geholt habe,war ich kurz mal am überlegen, ob ich mir nicht vielleicht ein paar neue Boxen holen soll. Das Thema ist vom Tisch! Definitiv! Ich habe meine Anlage und die daraus kommende Musik noch mehr ins Herz geschlossen, als ich das vorher schon hatte und alles nur wegen 4 Plattformen die ich drunter bzw. dazwischen gestellt habe. Klingt unglaublich, ist aber wahr.
Viele liebe Grüße,

A. H. aus Berlin